Produktsicherheit: BfTG warnt vor Eigenimporten aus Drittstaaten

© vege – fotolia.com

Der unglaublich bedauerliche Todesfall in Florida mit einem ungeregelten E-Zigaretten Akku hat uns tief betroffen gemacht. Mit Blick auf den deutschen E-Zigaretten Markt ist es umso wichtiger, die Bedeutung der hiesigen Produktstandards zu betonen. Geräte, die hierzulande aus dem Fachhandel und in Online Shops gekauft werden, entsprechen diesen Standards. Diese E-Zigaretten sind sicher. Sie sind grundsätzlich mit einer Sicherheitselektronik versehen, die verhindert, dass es zu einer Explosion der Lith-Ionen Akkus kommen kann. Mit solchen Geräten hat es in Deutschland keine derartigen Unfälle gegeben.

Wir warnen alle E-Zigaretten Nutzer in Deutschland eindringlich davor, unregistrierte Ware oder billige Plagiate aus Drittstaaten selbst zu importieren. Speziell ungeregelte Geräte wie Mech-Mods, die nicht für den EU-Markt registriert wurden und gegen Produktsicherheitsvorschriften verstoßen – somit illegal als Verbraucherimport auf den Markt gelangen, können unglaublichen Schaden anrichten. Nur ordnungsgemäß in der EU registrierte E-Zigaretten erfüllen die hohen Sicherheitsanforderungen, die insbesondere wegen der Nutzung mit Lithium-Ionen Akkus unabdingbar sind. Bei aktuell drei Millionen E-Zigaretten Nutzern in Deutschland sind sowohl Händler als auch Behörden in der Verantwortung, für die Durchsetzung der Produktsicherheit im gesetzlichen Rahmen zu sorgen, indem unsichere Waren nicht toleriert werden.

E-Zigaretten sollten ausschließlich im Fachhandel oder in seriösen europäischen Onlineshops erworben  werden.

2019-02-11T11:21:58+01:00