Unser Bündnis2019-03-22T13:41:40+02:00

Bündnis für Tabakfreien Genuss

Wir setzen uns seit 2015 für eine sinnvolle, objektive und faire Regulierung der E-Zigarette ein.

Wir sind ein Zusammenschluss von kleinen und mittelständischen Unternehmen der E-Zigaretten-Branche.

Unsere Mitglieder repräsentieren die gesamte Wertschöpfungskette – von der Produktion der einzelnen Bestandteile und der Flüssigkeiten (Liquids) bis zum Groß- und Einzelhandel in Deutschland.

Wir sind offen für Mitglieder aus allen Bereichen der Industrie, der Wissenschaft und Forschung.
Wir setzten uns für eine angemessene Regulierung der E-Zigaretten ein, die den Kinder- und Jugendschutz, Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit gewährleistet.
Eine Regulierung, die Raum für eine erfolgreiche Entwicklung der Unternehmen dieser noch jungen Branche lässt.

Das Bündnis ist tabakfrei!

Wir haben in unserer Satzung festgelegt, dass Tabakunternehmen nicht Mitglied im BfTG werden können.

Diese Entscheidung ist wichtig für die Glaubwürdigkeit des Bündnisses gegenüber Politik und Medien.
Die Trennung erfolgt auch aufgrund einer fortschreitenden Gleichsetzung von elektrischen Zigaretten mit Tabakprodukten innerhalb der politischen Regulierung. Diese Analogie ist irreführend, da die E-Zigarette kein weiteres Rauchutensil, sondern im Gegenteil ein Ersatz zur Tabakzigarette ist.

Unterschiede betonen

Anders als beim Rauchen, bei dem Tabak verbrannt wird, entstehen beim Dampfen von E-Zigaretten weder Kohlenmonoxid noch Teer oder andere krebserregende und giftige Stoffe.

Grund ist, dass im Gegensatz zur Tabak-Zigarette bei der E-Zigarette eine Flüssigkeit (Liquid) bei deutlich geringeren Temperaturen verdampft wird und kein Verbrennungsvorgang stattfindet. Die Verbrennung von Tabak bei hohen Temperaturen erzeugt tausende von toxischen Substanzen. Diese ganzen Stoffe entstehen bei sachgemäßer Nutzung der E-Zigarette nicht.

Wir setzen uns ein

Die Tatsache der deutlich geringeren Schädlichkeit der E-Zigarette im Vergleich zum Tabakrauch ist in der Bevölkerung bisher viel zu wenig bekannt.

Mehr als die Hälfte der Deutschen glaubt irrtümlich, dass die E-Zigarette mindestens genauso schädlich ist wie die konventionelle Zigarette.
Dadurch bleibt ein großer Teil des Potentials dieses innovativen Produkts ungenutzt. Im Sinne einer faktenbasierten Gesundheitspolitik setzen wir uns für eine vernünftige Aufklärung ein, damit Rauchern der vorurteilsfreie Zugang zur risikoreduzierten Alternative E-Zigarette ermöglicht werden kann.

Das Bündnis für Tabakfreien Genuss e.V. tritt Vorurteilen gegenüber der E-Zigarette entgegen und versucht, Missverständnisse aufzuklären.

Wir stellen politischen Entscheidungsträgern, Journalisten sowie der interessierten Öffentlichkeit fundierte Informationen und Studienergebnisse, Daten und Fakten zur Verfügung, um eine sachgerechte Diskussion über die Nutzung und Regulierung der E-Zigarette zu ermöglichen.