E-Joints sind keine E-Zigaretten

Fakten zu den Krankheits- und Todesfällen in den USA

Seit mehreren Wochen häufen sich die Meldungen über Erkrankungen und Todesfälle in den USA, die mit der E-Zigarette in Verbindung gebracht werden. “Tote durch E-Zigarette” ist eine häufig zu lesende Schlagzeile in deutschen Medien. Diese Meldungen haben E-Zigarettennutzer in Deutschland stark verunsichert. Die Folge: Bereits auf die E-Zigarette umgestiegene ehemalige Tabakraucher kehren wieder zur Tabakzigarette zurück.

Fakt: Bei keinem einzigen der Vorfälle in den USA konnte die Verwendung einer regulären E-Zigarette als Ursache nachgewiesen werden. Die weit überwiegende Zahl der Betroffenen hat zugegeben, Drogen vom Schwarzmarkt konsumiert zu haben (E-Joints).

Wir appellieren an alle Medienvertreter, bei der Berichterstattung zu den Vorfällen zwischen regulären E-Zigaretten und E-Joints sorgfältig zu differenzieren.

Informationen zu den Vorfällen in den USA:

  • US-Bundesbehörde Centers of Disease Control (CDC): 78 Prozent der Erkrankten gaben zu, THC-haltige Produkte konsumiert zu haben. Es gibt einen klaren Bezug zu verunreinigten Schwarzmarkt-Produkten. Link zur CDC-Meldung
  • Utah Department of Health: 94 Prozent der Betroffenen sagten aus, dass sie E-Joints geraucht haben. Link zur Meldung
  • Die US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel (FDA) und die CDC haben eine Warnung vor Schwarzmarktkäufen von illegalem THC-Gemisch veröffentlicht. Außerdem wird an die Dampfer appelliert, nicht wieder zur Tabakzigarette zurückzukehren. Link zur Meldung
  • New York State Department of Health warnt vor Schwarzmarktkäufen. Link zur Meldung
  • Zwei Brüder in Wisconsin wurden am 16.09. verhaftet, die in großem Stil illegal mit E-Joints gehandelt haben sollen. Es handelt sich um einen Millionen Dollar schweren Drogenhandel. Mittlerweile gibt es weitere Verhaftungen. Link zum Artikel
  • Eine Studie der Mayo-Klinik findet keinen Hinweis zur Verbindung der Vorfälle mit regulären Nikotin-Liquids. Link zum Artikel
  • NBC-News hat die Ergebnisse einer Laboruntersuchung von Schwarzmarkt-Flüssigkeiten veröffentlicht. In den illegalen Proben wurden Pestizide, Vitamin E-Acetat und ein Fungizid gefunden. Vitamin E-Acetat gilt als einer der wahrscheinlichen Auslöser der Erkrankungen. Link zum Artikel
  • Die britische Regierungsagentur Public Health England fordert die E-Zigarettennutzer in UK auf, auf keinen Fall aus Angst wieder zur Tabakzigarette zurück zu wechseln. Twitter-Link
  • In der EU sind E-Zigaretten seit 2016 streng reguliert. Vitaminzusätze wie Vitamin E sind verboten. Link zum Gesetzestext
2019-10-24T09:03:55+01:0023.10.2019|