BfTG startet Kampagne Dampfen-statt-Rauchen

Heute startet das Bündnis für Tabakfreien Genuss mit einer breit angelegten Aufklärungskampagne zur E-Zigarette. E-Zigaretten sind bis zu 95 Prozent weniger schädlich als Tabak. Zwei Drittel der Bevölkerung in Deutschland wissen nichts von der deutlich geringeren Schädlichkeit. Es wird dringend Zeit, dass sich das ändert! Denn jedes Jahr sterben 700.000 Menschen in Europa an den Folgen des Tabakkonsums.

Die Kampagne mit dem Titel “Dampfen statt Rauchen” soll ein Umdenken hinsichtlich des Harm Reduction-Potentials von E-Zigaretten einleiten durch:

  • Website “Dampfen-statt-rauchen.de
  • Bundesweite Plakatwerbung in über 100 Städten
  • Flyer und Plakate für Unterstützer
  • Videos zur Aufklärung
  • Social Media-Kampagne

Folgende wichtige Botschaften werden kommuniziert:

  • E-Zigaretten sind bis zu 95% weniger schädlich als Tabakrauch
  • E-Zigaretten besitzen weniger als 0,5 % des Krebsrisikos von Tabak-Zigaretten
  • Aromen in E-Zigaretten wirken nicht schädigend auf Blutgefäße und Herz
  • E-Zigaretten sind doppelt so erfolgreich beim Tabak-Stopp wie Nikotinersatzpräparate
  • E-Zigaretten sind keine E-Joints!

Dustin Dahlmann, Vorsitzender des BfTG:

“Wir starten diese Kampagne, damit möglichst viele Menschen vom Potenzial der E-Zigarette erfahren. Die elektrische Zigarette gibt es seit 12 Jahren in Deutschland und die Wissenschaft ist sich einig, dass sie deutlich weniger schädlich ist als die Tabakzigarette. Es ist alarmierend, dass nur ein Drittel der Bevölkerung diese Fakten kennt. Das muss endlich geändert werden und dafür arbeiten wir.”

2019-11-27T11:56:34+01:0021.11.2019|