E-Zigaretten um 70 Prozent wirksamer als Nikotinersatzprodukte

Die renommierte britische Organisation Cochrane hat heute eine Beurteilung zur Bedeutung von E-Zigaretten für den Tabakstopp veröffentlicht. Die Cochrane Collaboration ist ein internationales Netzwerk aus Wissenschaftlern und Ärzten, das wissenschaftliche Grundlagen für Entscheidungen im Gesundheitswesen bereitstellt.

In der Untersuchung wurden 50 Studien mit insgesamt 12.430 Teilnehmern ausgewertet.

Ergebnisse:

“For every 100 people using nicotine e‐cigarettes to stop smoking, 10 might successfully stop, compared with only six of 100 people using nicotine‐replacement therapy or nicotine‐free e‐cigarettes, or four of 100 people having no support or behavioural support only.”

Übersetzung: Von 100 Personen, die nikotinhaltige E-Zigaretten verwenden, um mit dem Rauchen aufzuhören, könnten 10 erfolgreich aufhören, verglichen mit nur sechs von 100 Personen, die eine Nikotinersatztherapie oder nikotinfreie E-Zigaretten nutzen, oder vier von 100 Personen, die keine Unterstützung oder nur eine Verhaltensunterstützung erhalten.

70 Prozent wirksamer als Nikotinersatz aus der Apotheke

Die britische Nichtraucherschutz-Organisation Action on Smoking and Health (ASH) hat diese Ergebnisse in einer eigenen Pressemitteilung zusammengefasst: 

“An international review published today [14th October] finds e-cigarettes are 70% more effective in helping smokers quit than nicotine replacement therapy.”

Übersetzung: Eine heute veröffentlichte internationale Bewertung hat herausgefunden, dass E-Zigaretten beim Tabakstopp 70% wirksamer sind für Raucher als Nikotinersatztherapien.

ASH schreibt weiter: “These important findings reinforce existing evidence and strengthen the case for more smokers to be encouraged to use these products to help them quit.”

Übersetzung: Diese wichtigen Ergebnisse sprechen dafür, dass mehr Raucher dazu ermutigt werden sollten, diese Produkte zu verwenden, um mit dem Rauchen aufzuhören.

Weiteres wichtiges Ergebnis: In einer eigenen Veröffentlichung hat ASH heute unter anderem bekanntgegeben, dass nur 0,3 Prozent der britischen Dampfer vor der ersten Benutzung von E-Zigaretten Nichtraucher waren.

„Only 0.3% of never-smokers are current vapers (amounting to 2.9% of vapers), down from 0.8% in 2019.“

Einschätzungen von Experten

Auf der britischen Seite des Science Media Centre nehmen drei Experten Stellung zur Cochrane-Untersuchung.

  1. Prof. Lion Shahab, University College London:
    “Diese Untersuchung der Cochrane Collaboration, einer der wichtigsten Stützen der evidenzbasierten Medizin, bestätigt, dass E-Zigaretten eine wirksame Hilfe zur Raucherentwöhnung sind …” Und weiter: “Die Autoren … stellten auch keine Hinweise auf schwerwiegende Schäden durch elektronische Zigaretten fest, was politischen Entscheidungsträgern und Gesundheitsbehörden versichern sollte, dass elektronische Zigaretten eine wichtige Rolle bei der Reduktion des Tabakkonsum spielen könnten.“
  1. Prof. John Britton, Universität von Nottingham:
    „Diese umfassende Überprüfung aller Daten zur Wirksamkeit elektronischer Zigaretten bei der Raucherentwöhnung liefert die endgültige Bestätigung, dass E-Zigaretten Rauchern ein wirksames Mittel zur Raucherentwöhnung bieten, vielleicht sogar mehr als einige zugelassene Medikamente zur Raucherentwöhnung.”
  1. Prof. Peter Hajek, Queen Mary University London:
    “Die Ergebnisse dieser neuen Überprüfung randomisierter Studien zu E-Zigaretten legen übereinstimmend mit anderen Daten aus Kohorten- und epidemiologischen Studien nahe, dass E-Zigaretten für viele Raucher ein wirksames Instrument zur Raucherentwöhnung darstellen. Es ist auch wichtig anzumerken, dass in den Studien keine Anzeichen von Schäden durchs Dampfen bei Menschen festgestellt wurden, die E-Zigaretten über zwei Jahre verwendet haben. “
2020-10-16T10:22:18+01:0014.10.2020|